Feuerbestattung
Bestatter Unschwarz Innsbruck Villach Feistritz Vaduz Kärnten Tirol

Gestatten, Unschwarz

Unschwarze Gründungsgeschichte und Unternehmensphilosophie - vom Dissertationsthema zum erfolgreichen Unternehmen

Zur Startseite und
Netzwerkübersicht

----------

Zu den allgemeine Informationen:

Bestattungsarten
im Überblick

----------
Feuerbestattung
----------
Erdbestattung
----------
Urnenbefreiung
Urne und Asche zuhause

----------
Gestatten, Unschwarz
Gründungsgeschichte und
Unternehmensphilosophie

----------
Erbrecht in Österreich
----------
Erbrecht in Deutschland
---------
Erbrecht in Liechtenstein
----------
Lexikon Bestattungswesen
alte und neue Begriffe

----------

Unternehmensphilosophie

Gründer Herwig Bichler - Jurist, Unternehmer und Aufdecker

Ein Todesfall in der Familie oder im Freundeskreis ist eine Ausnahmesituation, auf die man sich kaum ausreichend vorbereiten kann. Leider wurde und wird dieser Umstand nicht selten ausgenutzt um ein gutes Geschäft mit dem Tod zu machen. Ich bin angetreten, Wettbewerb ins Bestattungswesen zu bringen, Missstände aufzudecken und für transparente Leistungen, hilfreichen Service und vor allem faire Preise zu sorgen. Das Aufbrechen verkrusteter Strukturen ist nicht immer einfach, aber die Mühe wert. Meine Partner und ich stehen auf Ihrer Seite und dafür mit unserem Namen ein. Weil Pietät und Wertschätzung für eine liebe verstorbene Person keine Frage des Geldes sein darf. Unsere Unternehmen müssen sich rechnen, aber nicht auf Ihre Kosten. Und wir wollen uns jeden Tag in den Spiegel sehen können. Ihr Vertrauen ist unser Antrieb.

Ein schönes Leben wünschen
Mag. Herwig Bichler & Partner


Vom Dissertationsthema...

Im Jahre 2004 - nach erfolgreichem Abschluss seines rechtswissenschaftlichen Diplomstudiums - beginnt Herwig Bichler mit seinen Studien zum Dissertationsthema "Bestattungsvertrag in Österreich". Dabei begnügt er sich nicht mit der in der Juristerei durchaus üblichen Schreibtischarbeit, sondern wählt einen rechtssoziologischen Ansatz und betreibt umfangreiche Feldstudien zu den Auswirkungen des Bestattungsrechts in der Gesellschaft.

Ein Ergebnis der Studie ist, dass die konsumentenfeindliche Aufteilung des österreichischen Marktes unter den etablierten Bestattungsunternehmen (erst im Jahre 2003 fiel die Bedarfsprüfung, es gab also bloß ein Bestattungsunternehmen pro willkürlich bestimmter Einwohneranzahl) arge Blüten trieb. Wenig Service, dafür hohe Preise und kaum Alternativen, da sich die etablierten Bestatter nicht in die Quere kamen und - Zufall oder nicht - ähnlich hohe Preise hatten. Eine typische Marktsituation, wenn Monopolisten herrschen.

Für die Durchführung der Dissertationsstudie hat sich Herwig Bichler auch an die Standesvertretung der Bestattungsunternehmen in der Wirtschaftskammer mit der Bitte um Unterstützung gewandt. Diese wollte man ihm bloß gewähren, wenn man Einfluss auf das Ergebnis nehmen dürfte. Eine kritische Untersuchung war nicht erwünscht. So zumindest hat es der Doktorand verstanden (es gilt freilich die Unschuldsvermutung) und sich aus Trotz entschlossen den etablierten Bestattern Paroli und der Bevölkerung transpartente Leistung zu fairen Preisen zu bieten.

... zum erfolgreichen Bestattungsunternehmen

Im Jahre 2007 wurde die Bestattungsanstalt Unschwarz in Liechtenstein gegründet. Der Name Unschwarz war Programm, weil die etablierten Regionalmonopolisten die schwarzen Bestatter waren und das neu gegründete Unternehmen angenehm anders sein wollte - eben unschwarz. Für kundenorientierten Service bei fairen Preisen stehen wir - der Initiator Herwig Bichler und seine Partner - mit unserem Namen.

Der Gründungsort Liechtenstein wurde nicht aus steuerlichen Gründen gewählt, sondern u. a. aus gewerberechtlichen. Da die in Österreich ansässigen alten Bestattungsunternehmen den lukrativen Markt auch nach Wegfall der Bedarfsprüfung nicht teilen und Wettbewerb nicht zulassen wollten, musste das konsumentenfeindliche System der Regionalmonopolisten mit Hilfe des EU-Rechtes geknackt werden. Als Bestattungsunternehmen in einem EWR-Staat (= EU plus Liechtenstein und Norwegen) durfte die Bestattungsanstalt Unschwarz auch in Österreich tätig sein und konnte sich im Falle von Wettbewerbsverzerrungen auf EU-Recht berufen. So konnten die wettbewerbsfeindlichen österreichischen Bestimmungen (initiert von der Standesvertretung) und Praktiken (die etablierten BestatterInnen haben beispielsweise als PrüferInnen bei der Unternehmerprüfung großen Einfluss darauf, wer die Prüfung schafft und wer nicht) erfolgreich umschifft werden.

Ein weiterer Grund für die Wahl von Liechtenstein als Unternehmenssitz war der, dass zwei Verwaltungsräte und Geldgeber aus Vaduz stammen und sich die Gründung dort deshalb und aufgrund der zentralen Lage im deutschsprachigen Mitteleuropa angeboten hat.

Der geschäftsführende Verwaltungsrat Herwig Bichler hat - obwohl rechtlich gar nicht nötig, aber um seine fachliche Eignung zu beweisen und das in ihn gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen - die sehr strenge österreichische Befähigungsprüfung für das Bestattungswesen in Linz erfolgreich abgelegt.

Zeugnis über die erfolgreich abgelegte Befähigungsprüfung für das Bestattungswesen

 

Start mit Hindernissen

Als die Bestattungsanstalt Unschwarz anfangs in Österreich tätig wurde (was im Rahmen der EWR-Dienstleistungsfreiheit erlaubt und erwünscht ist), gab es zahlreiche Querschüsse der etablierten BestatterInnen, die um ihre Pfründe fürchteten. So wurde die Gerichtsmedizin Innsbruck von der Wirtschaftskammer informiert, dass die Bestattung Unschwarz Vaduz keine Gewerbeberechtigung hätte und in Österreich nicht tätig werden dürfe.
Die Gerichtsmedizin hat im Vertrauen auf die Richtigkeit dieser Warnung daraufhin die Herausgabe eines Leichnams an die Bestattungsanstalt Unschwarz verweigert. Aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen haben wir den Auftrag zurückgelegt, weil wir es der Familie nicht zumuten wollten, auf deren Rücken um die Herausgabe des Leichnams zu klagen.
Wir haben allerdings die Bevölkerung im Rahmen einer Pressekonferenz von der rechtswidrigen Maßnahme der Wirtschaftskammer informiert und Selbstanzeige bei der Gewerbebehörde erstattet, damit diese den Vorfall prüfen kann. Wie erwartet hat die Behörde festgestellt, dass alles rechtens war, die Bestattungsanstalt Unschwarz ein fachlich befähigtes und seriöses Bestattungsunternehmen ist und selbstverständlich auch in Österreich tätig sein darf. Im Rahmen einer zweiten Pressekonferenz wurde die Öffentlichkeit über die Einstellung des Verwaltungsstrafverfahrens informiert.


Einladung zum Pressefrühstück
zwecks Öffentlichmachung fragwürdiger Praktiken im Bestattungswesen

Zeitungsbericht in der Kronenzeitung über den Martkeintritt der Bestattung Unschwarz

Zeitungsbericht im Kurier über den Markteintritt der Bestattung Unschwarz

Zeitungsbericht in der Tiroler Tageszeitung über die Bestattung Unschwarz

Presseinfo nach Einstellung des von uns selbst angeregten Verwaltungsstrafverfahrens zum Nachweis unserer Unschuld.

Zeitungsbericht in der Tiroler Tageszeitung  über den Markteintritt der Bestattung Unschwarz

Zeitungsbericht in der Kronenzeitung über die Bestattung Unschwarz

Zeitungsbericht im Kurier über die Bestattung Unschwarz

 

Innovationen und Gründungen in Österreich

Die Tätigkeit der Bestattung Unschwarz Vaduz in Österreich und vor allem die Reaktionen der etablierten Regionalmonopolisten haben gezeigt, wie dringend nötig Wettbewerb im österreichischen Bestattungswesen für Konsumenten ist. Die Ausdehnung eines kunden- und serviceorientierten Bestattungsangebotes auf ganz Österreich war die logische Folge:

Bestattung Unschwarz Innsbruck

Als erstes wurde als Tochtergesellschaft die Bestattung Unschwarz im Jahre 2011 in Innsbruck gegründet. Dieses Unternehmen wurde anfangs von Herwig Bichler alleine betrieben und zu einem gut aufgestellten Bestattungsunternehmen mit ausgezeichnetem Ruf ausgebaut. Seit 2015 verstärkt Marcus Rieser als Gesellschafter und Bestatter den Betrieb.
Etwa zur selben Zeit wurde als große Innovation der personalfreie fio-Schauraum am Wiltener Platzl in Innsbruck eröffnet. "fio" steht für "fast immer offen". Dort können sich Interessierte über Särge, Urnen, Grabanlagen und allerlei Wissenswertem zum Thema ganz ungestört und anonym informieren.

Bestattung Unschwarz Villach

Der zweite Streich war 2011 die Gründung der Bestattung Unschwarz in Villach. Inzwischen auch mit einer Filiale in Feistritz sorgt Helmuth Lassnig für die hervorragende Betreuung trauernder Familien im Großraum Villach und Feistritz in Kärnten.

Bestattung Himmelblau Wien

Hervorragende Partner für die Gründung eines Bestattungsunternehmens wurden auch in Wien gefunden. Vier sympathische Profis aus dem Wirtschaftsbereich haben 2013 gemeinsam mit der Bestattung Unschwarz Vaduz die Bestattung Himmelblau in Wien gegründet. 2015 eröffnete bereits die dritte Filiale die Bestattung Himmelblau betreut zahlreiche Sterbefälle und erfreut sich großer Beliebtheit bei den betreuten Familien dank hoher Professionalität.

Bestattung Fährmann im Tiroler Oberland

Bernhard Schöpfer ist der Fachmann für die hilf- und trostreiche Begleitung trauernder Familien. Ursprünglich Ritualbegleiter mit viel G'spür richtet er als "Der Fährmann" sowohl traditionelle als auch alternative Abschiedsfeiern im Großraum Telfs und Imst im Tiroler Oberland aus.

Bestattung Gerobel in Niederösterreich

Gregor Gerobel musste trotz großen Wissens und sowohl hoher fachlicher als auch menschlicher Eignung erfahren, dass der Weg in die Selbständigkeit als Bestatter in Österreich ein steiniger ist. Gemeinsam mit der Bestattung Unschwarz ließ sich das einfacher bewerkstelligen und auf die Bestattung Gerobel haben inzwischen zahlreiche Hinterbliebene in Pfaffstätten, Pernitz und im Großraum Wiener Neustadt vertraut und wurden nicht enttäuscht.

Bestattung Baar im Bezirk Jennersdorf

Die ausgezeichnete Bestattung Baar aus Weichselbaum im Bezirk Jennersdorf hat sich ebenfalls unserem Netzwerk angeschlossen, weil gemeinsam der leidige Kampf gegen verkrustete Strukturen leichter zu gewinnen ist. Seitdem gibt es auch im Bezirk Jennersdorf einen kundenorientierten Bestatter als Alternative zu den alteingesessenen Bestattungsbetrieben.

Bestattung Humanitas Mattersburg

Unser jünster Partner ist die Bestattung Humanitas in Mattersburg. Der bekannte Steinmetz Herr Czupor bietet nun in Kooperation mit Herrn Hirschmann neben den großartigen Steinmetzarbeiten auch die Serviceleistungen eines Bestattungsunternehmens an.

Unternehmensphilosophie und Eigenständigkeit

Auch wenn alle unsere Partner grundsätzlich Herren im eigenen Bestattungsunternehmen sind, so verpflichten sie sich dennoch den Idealen der Gründungsidee und bieten transparente Leistung zu fairen Preisen. Kundenorientierung, Ehrlichkeit und Service stehen ganz oben auf unseren Fahnen. Und dafür stehen wir mit unserem Namen.

Bestattung und mehr...
...Aufdeckarbeit im Bestattungswesen

Herwig Bichler ist als Jurist und Aufdecker mehr als bloß Initiator und Mitbegründer kundenorientierter Bestattungsunternehmen. Immer wieder stößt er im Rahmen seiner Arbeit und Forschung auf fragwürdige und teils klar rechtswidrige Praktiken im Bestattungswesen.

Dabei geht's beispielsweise um

  • anvertraute Verstorbene, welche von der Fortbildungsabteilung einer Bestattervereinigung für kommerzielle Kurse über hygienische Grundversorgung zweckentfremdet werden - mutmaßlich ohne Einverständnis der betroffenen Familien
  • Selbstbedienung in der Innsbrucker Gerichtsmedizin durch ein Bestattungsunternehmen. Verstorbene wurde ohne Auftrag abgeholt und so die Angehörigen vor vollendete Tatsachen gestellt um den Auftrag zu erhalten. In einem Fall, den wir rückgängig machen konnten, hat dieses Bestattungsunternehmen der entsetzten Mutter die Rückgabe ihres verstorbenen Sohnes verrechnet. In einem zweiten Fall wurde die Mutter des überrumpelten Sohnes einfach kremiert und die Herausgabe der Urne verweigert.
  • ein städtisches Krematorium, das den Stadtbetrieben von einer Bestattervereinigung abgepresst worden ist - wohl mit tatkräftiger Unterstützung der Lokalpolitiker. Die Preise sind danach natürlich gestiegen...
  • einen Friedhof, der von der Stadtgemeinde an das stadteigene Bestattungsunternehmen übertragen worden ist, damit private Bestattungsunternehmen Wettbewerbsnachteile (höhere Gebühren) haben.

Auch hinter den Kulissen...

...geht's im Bestattungswesen leider oft sehr traurig zu. Geldgier und Machtspielchen trachten faire Bedingungen für alle und vor allem für Jungunternehmer zu verhindern. Das Gröbste versuchen wir aufzugreifen.

   

(c) Bestattungsanstalt Unschwarz, Bangarten 22 in 9490 Vaduz (Liechtenstein)

Bestattung Unschwarz KG Innsbruck, An-der-Lan-Straße 33 in 6020 Innsbruck (Österreich)
mit
fio-Schauraum am Wiltener Platzl, Liebeneggsstraße 2 in 6020 Innsbruck (Österreich)


Bestattung Unschwarz KG Villach, St- Magdalener-Straße 61 in 9500 Villach
mit Betriebsstätte in Feistritz:
Bestattung Unschwarz KG in Feistritz, Duelerstraße 161 in 9711 Feistritz